FAQ - Diese Fragen werden von Kunden oft gestellt.    

   

Fragen zu unseren Controller. 

Anschluss an eine Elektromechanik.
Ein el-con1 wird pro Elektroeinziehfahrwerk verwendet. Der Elektromotor wird am Controller an der gelben und blauen Leitung angeschlossen. Diese Leitung darf bis zu 2 Meter lang sein. Durch Vertauschen der Leitungen bestimmen Sie die Drehrichtung vom Motor. Die Motorleitungen sind nicht kurzschlussfest! Der Controller wird bei Kurzschluss beschädigt. An der roten Leitung (Plus) und schwarzen Leitung (Minus) wird der Lipo angeschlossen. Diese Leitung bitte nicht vertauschen! Der Controller wird dadurch zerstört. Am Servokabel bitte das rote Kabel durchtrennen. Dann kann der Controller am Empfänger angeschlossen werden. Mit dem Controller kann das Einziehfahrwerk stufenlos ein- bzw. ausgefahren werden. In den Endstellungen bzw. bei Überstrom schaltet der Controller ab.

Auf dem el-con3 sind schon 3 Elektroniken auf eine Platine zusammengefasst. Die Funktionsweise entspricht dem oben genannten el-con1.

Wichtig - wie funktioniert der Controller?
Der Controller ist ein Strom-Mess-Regler. Das heißt er misst anhand eines 0,1 Ohm Messwiderstands den aktuellen Strom während dem Motorlauf. Wird der Strom höher als der programmierte Maximalstrom, dann schaltet die Software den Motor ab. Der Motor kann dann in diese Richtung auch nicht mehr gestartet werden, bis ein Losbrech-Algorithmus in die andere Richtung durchlaufen wurde. Dieser Algorithmus wird durch normales Starten des Motors in die andere Richtung ausgelöst und läuft meist für den Bediener unbemerkt ab. 

Beim Start aus dem Blockieren gibt es 0,5 Sekunden gar kein Stromlimit. Der Strom ist im Teillastbereich gepulst (Ausnahme Vollgas). Bei langsamer Fahrt wird der höchste Strom erlaubt (gepulst).  Im mittleren Fahrtbereich wird ein mittlerer Strom erlaubt.  Im obersten Drittel der Geschwindigkeit wird am wenigsten Strom erlaubt. Kurze Stromspikes werden von der CPU ignoriert. Mögliche Stromspitzen sind immer von der Bauart des Motors abhängig.

Die aktuelle Softwareausführung ist für 10 NiMh-Zellen oder 3 Li-Zellen ausgelegt. Die Strom-Messfunktion wurde hierbei von 9,0 bis 14,0 Volt mit unseren Elektromotoren getestet.

Auslieferungszustand.
Bevor wir die Elektromechaniken samt Elektronik zusammengesteckt an den Kunden ausliefern, laufen diese ca. 2 Stunden Probe.  Hierbei werden dann auch kleine Klemmer behoben und sichergestellt, dass die Getriebemotoren zuverlässing laufen. Die Getriebe werden geschmiert und mit einem Schrumpfschlauch gegen Schmutz geschützt.

Getriebe der Elektromechanik defekt.
Betreiben Sie die Elektromechaniken nur mit dem Strommessregler. Wird die Elektromechnik ohne den Regler betrieben, läuft die Elektromechanik auf Anschlag und das Getriebe wird zerstört. Drehen Sie auch nicht mit Gewalt an der Abtriebswelle vom Getriebe. Das führt zur Beschädigung vom Getriebe.

Controller funktioniert nicht mehr auf einem Ausgang oder Getriebemotor ist defekt..
Der Impuls der Fernsteuerung legt auch die Richtung vom Getriebemotor fest. Steht der Getriebemotor schon in der Endstellung und der Controller versucht auch noch in dieser Richtung anzufahren kann der Ausgang vom Controller zerstört werden. In einigen Fallen wurde dabei auch der Getriebemotor beschädigt, da bei Anlauf 0,5 Sekunden keine Strombegrenzung stattfindet. Durch Drehen der Stecker von dem Motor kann die Laufrichtung geändert werden. Daher liefern wir die komplette Lösung auch immer angeschlossen aus. Wenn Sie die Elektromechniken das erste Mal betreiben, sollte sichergestellt sein, dass sich diese nicht in einer Enstellung befinden. Bitte die Spindeln 2-3 Umdrehungen erst mal lösen.

Spindel sitzt fest: es kann vorkommen, dass bei längerer Lagerung die Elektromechanik in der Endstellung fest geht.
Lösen Sie die Spindel manuell einige Umdrehungen. Es hat sich bewährt, bei längerer Einlagerung, die Mechaniken nicht in der Endstellung zu belassen. Zwei Spindelumdrehungen vor dem Anschlag sind schon ausreichend.

Fahrwerke laufen zu langsam.
Die Controller funktionieren propertional zum Steuerausschlag. Wenn Sie die volle Geschwindigkein beötigen, sollten Sie am Sender auch 100% Ausschlag einstellen. Auch kann es sein, dass Ihr Lipo nich voll geladen ist. Laden Sie daher vor der Inbetriebnahme ihren 3S-Lipo erst auf.

BEC wurde belassen. In einigen Fällen wurde der Plus-Anschluss vom BEC beim Kunden belassen.
Dies kann beim Betrieb von mehreren Spannungsquellen oder BEC zu Beschädigungen führen. Trennen Sie das rote Pluskabel vom Empfängerkabel am  Controller durch.

Überspannung vom 3S-Lipo.
Hat der Lipo etwas Überspannung schadet das nicht. Dies kann bis zu 17 Volt sein.

Einige Controller zusammenfassen
Es ist möglich mehrere Controller mit einem V-Kabel zusammen zu fassen. Auch die Spannungsversorgung kann mit einem Lipo erfolgen.

Spannungsversorung aus dem Flugakku. Unsere Controller können beim Elektroflug mit dem Flugakku mit versorgt werden.
Greifen Sie dazu am Bancerstecker die Spannung von 3S ab. Gefährlich kann es werden, wenn Sie mehrere Flugakkus in Reihe betreiben. Hier kann es vorkommen, das die Spannung überschritten wird. Da unsere Lipos sehr klein sind, gibt es daher Sinn diesen zu verwenden.

   

   

Fragen zu unseren Telebeinen.

Telebein hat mit den Jahren zuviel Spiel.
Die Messingeinsätze sind Verschleißteile und können bei uns nachbestellt werden. Hiezu lösen die M3 Halbrundschraube am Messingteil und drehen diese heraus. Dann kann das Innenteil vom Telebein heraus genommen und gereinigt werden. Im Inneteil ist ein M3 Gewindestift. Dieser kann auch herausgeschraubt werden. Nachdem das alte Messingteil herausgenommen wird, können Sie das neue Messingteil in das Langloch einpassen. Zur Dämpfung wrid etwas Silikonfett am Innenteil und Rohr aufgetragen. Setzten Sie das Innenteil wieder ein und drehen Sie die M3 Halbrundschraube ein, bis diese leicht ansteht. Das Innenteil sollte sich leicht bewegen lassen. Auf der Gegenseite ist eine Bohrung. Drehen Sie dort den M3 Gewindestift wieder ein und ziehen diesen leicht an. Ziehen Sie nun die M3 Halbrundschraube an. Als Wert sind bei M3 ca. 20 Ncm vorgegeben.

   

   

Fragen zu unseren Elektromechaniken.

Wie kann der Motor auf die andere Seite umgebaut werden?
Fahren Sie die Mechanik, soweit wie möglich, von dem Motor weg. Halten Sie auf der Motorenseite mit einem Gabelschlüssel die Mutter fest. Lösen Sie die selbstsichernde Mutter auf der Gegenseite vom Motor. Drehen Sie die Spindel heraus. Drehen Sie die Spindel samt Unterlagscheibe auf der Gegenseite wieder ein. Schrauben Sie eine neue selbstichernde Mutter M5 ein und legen diese an. Lösen Sie dann die Mutter wieder um eine 1/4 Umdrehung. Die Spindel kann axial ca. 0,5mm Luft haben.